Apk Loader.NET

Wenn Sie in den letzten dreißig Jahren ferngesehen haben, müssen Sie etwas über Oprah Winfrey wissen. Immerhin ist sie dank ihrer langjährigen Talkshow «The Oprah Winfrey Show» eines der am leichtesten erkennbaren Gesichter der Welt. Zu einer Zeit wurde ihre Show jede Woche von 40 Millionen Amerikanern gesehen. Obwohl sie uns über die zweieinhalb Jahrzehnte ihrer Zeit als Talkshow-Moderatorin auf dem Laufenden gehalten, zum Weinen gebracht und uns ein paar Lacher beschert hat, ist Oprah mehr als nur ein Resonanzboden für die Themen unserer Zeit. Sie ist auch eine talentierte Schauspielerin, deren Schauspielkarriere fast zeitgleich mit ihrer Karriere als Amerikas beliebteste Königin des Tagesfernsehens begann.

Gleichzeitig gewann Oprah mit ihrer Talkshow ein nationales Publikum und erregte die Aufmerksamkeit der Nation, indem sie 1985 in «The Color Purple», einem Film, der aus einem Roman von Alice Walker adaptiert wurde, die Rolle der Sofia spielte . Ihre junge Leistung in diesem Steven Spielberg-Film gewann ihre Nominierungen sowohl für den Golden Globe Award als auch für den Oscar als beste Nebendarstellerin. Oprahs Neuling-Auftritt in diesem Film neben Größen wie Whoopi Goldberg und Danny Glover wird von vielen als einer ihrer besten angesehen.

Im folgenden Jahr spielte Oprah in ihrer zweiten Rolle im Film neben Elizabeth McGovern und Matt Dillon in «Native Son», einem Film, der einige kritische Anerkennung fand. Die Geschichte spielt in den 1940er Jahren in Chicago und folgt einer Reihe von Ereignissen, die sich um einen afroamerikanischen Chauffeur drehen, der versehentlich die Tochter seines Arbeitgebers tötet und dann versucht, sie zu vertuschen, um ein unfaires Verfahren zu vermeiden.

Oprahs Liebe zur Leinwand und zum Schauspielern veranlasste sie 1986, ihre eigene Produktionsfirma, Harpo Productions, zu gründen. Die Produktionsfirma würde schließlich «The Oprah Winfrey Show» kaufen und ist auch heute noch beeindruckend. Harpo produzierte 1987 eine TV-Miniserie, «The Women of Brewster Place», die die Hauptrolle spielte und von Oprah als Executive Producer produziert wurde. Oprah spielte auch in und produzierte zwei Fernsehfilme von Harpo, darunter 1993 «There Are No Children Here» und 1997 «Before Women Had Wings».

Harpo Productions würde hinter Oprahs nächster Rolle in «Beloved» von 1998 stehen, einem Film, der auf einem von Oprahs Lieblingsromanen von Toni Morrison basiert. In «Beloved» würde sich Oprah mit ihrem «The Color Purple» -Kostar Danny Glover wiedervereinigen. Der Film war ein Flop an der Abendkasse und wurde am selben Wochenende wie «Bride of Chucky» uraufgeführt, eine erwartete Ergänzung der Horrorfilmserie «Child’s Play». Oprah fuhr fort, dass das Scheitern von «Beloved» einer der schlimmsten Momente ihrer Karriere war und dass sie dadurch stark depressiv wurde. Trotzdem wurde Oprah von den NAACP Image Awards für ihre Leistung im Film als herausragende Schauspielerin in einem Kinofilm nominiert.

Oprah hat auch einige Erfolge bei Voice-Over-Performances für einige der beliebtesten Kinderfilme unserer Zeit gesehen, einschließlich ihrer Voice-Performance als Gussie the Goose in der animierten Adaption von «Charlotte’s Web» aus dem Jahr 2006. Im «Bee Movie» von 2007 sprach sie den Richter im Fall Benson vs. the World an. Ihr dritter Voice-Over-Deal kam als Eudora, Prinzessin Tianas Mutter in «Die Prinzessin und der Frosch» von 2009.

Oprahs Liebe zur Schauspielerei überträgt sich auch auf die Produktion großartiger Werke. Zwei Jahrzehnte, nachdem sie sich national etabliert hatte, widmete Oprah immer noch einen Großteil ihrer Zeit der Fernseh- und Filmproduktion und produzierte 2005 eine Verfilmung von «Ihre Augen sahen Gott», die auf dem Buch von Zora Neale Hurston basiert. Ebenfalls 2005 produzierte sie eine musikalische Broadway-Produktion von «The Color Purple». Es war ihre Liebe zur Produktion, die sie 2011 dazu brachte, ihr eigenes Fernsehsender OWN (Oprah Winfrey Network) zu gründen.

Oprah wurde einst als die mächtigste Frau der Welt bezeichnet und ist die reichste selbstgemachte Frau in den USA sowie die reichste Afroamerikanerin des 20. Jahrhunderts, männlich oder weiblich. 1995 wurde sie als erste und einzige Frau und einzige Afroamerikanerin in die Forbes 400 aufgenommen, und sie wurde auch als einzige schwarze Milliardärin der Welt aufgeführt. Sie verdankt all diesen Erfolg ihren vielfältigen Fähigkeiten, die sie zu einer Kraft gemacht haben, mit der man in der Unterhaltungsindustrie rechnen muss. Oprah Winfrey ist eine Frau mit vielen Talenten. Oprahs bemerkenswerte Karriere ist unglaublich vielfältig, von außergewöhnlichen Talkshow-Moderatoren mit mehreren Daytime Emmy-Siegen über Schauspielerinnen, Fernseh- und Filmproduzenten bis hin zu Inhabern von Fernsehsendern. Wir können von ihr in Zukunft nur noch mehr gute Dinge erwarten.

Vielleicht mögen Sie auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.