Apk Loader.NET

Ich denke, Sie müssten ein Läufer sein, um die Millrose Games zu schätzen, die am Wochenende im Madison Square Garden in New York City ihren 100. Lauf feierten.

Die Millrose Games sind wohl nicht das prestigeträchtigste Indoor-Leichtathletik-Treffen der Welt, sondern DAS prestigeträchtigste Indoor-Leichtathletik-Treffen der Welt. Als Läufer in der High School und im College träumen Sie davon, bei den Millrose Games im Madison Square Garden auf den Brettern zu laufen, so wie ein Fußballspieler davon träumt, im Super Bowl zu spielen.

Leichtathletik ist in letzter Zeit in den USA in schwere Zeiten geraten, und deshalb ist der 100. Lauf der Millrose so bedeutend. Nur die Millrose Games 2007, wie Dick Patrick am Donnerstag (2-1-07) in USA Today schrieb, «haben den Niedergang einer einst lebhaften Indoor-Rennstrecke überlebt, die die USA monopolisiert haben».

Patrick hat es richtig.

Camelot verlor nicht nur seinen Glanz durch den tragischen Verlust von Präsident John F. Kennedy, die Millrose Games haben auch einen Teil ihrer Blüte verloren, sondern können aufgrund des berühmten Wanamaker Mile-Wettbewerbs und genügend Weltklasse-Athleten, die 2 Stunden verdienen, immer noch blühen der Live-Berichterstattung von ESPN2 am Freitag und 1 Stunde von ABC Samstag.

Ich wurde für beide Vorstellungen an den Fernseher geklebt.

Viele Läufer, die die Millrose Games auf der U-Bahn sehen würden, würden dies nicht tun, wenn es keine Sportjournalisten wie Dick Patrick gäbe. Seine Berichterstattung vor dem Treffen über die Veranstaltung in USA Today war interessant, informativ und reichlich.

Die Millrose Games wurden 1908 von John Wanamaker von der Kaufhauskette Wanamaker ins Leben gerufen und erlangten erstmals in den 1920er Jahren Bekanntheit. Herb Schmertz, der für das Kaufhaus Wanamaker in New York arbeitete, wurde 1934 Direktor des Millrose-Meetings und leitete die Millrose-Spiele 40 Jahre lang, bis 1974 sein Sohn Howard, ein Anwalt aus New York City, 1975 das Amt übernahm und fortfuhr bis 2003.

Die Familie Schmertz leitete die Millrose Games 69 Jahre lang und Howard Schmertz war weiterhin emeritierter Meet Director für den 100. Lauf der Millrose Games. Der neue Meet Director ist Mark Wetmore von Global Athletics Management.

John Wanamaker von Wanamaker Kaufhäusern war ein Riese im amerikanischen Einzelhandel. Er eröffnete 1861 Philadelphias erstes Kaufhaus und würde schließlich 15 weitere Geschäfte in Pennsylvania, New York, New Jersey und Delaware haben.

Wanamaker gilt als Vater der modernen Werbung in Amerika. Er war der erste, der seine Werbung urheberrechtlich geschützt hat, der erste, der seine Waren garantiert und Umtausch und Rückerstattung anbietet. Er hat das Preisschild erstellt, wie wir es heute kennen, und er hat als erster ein Restaurant in seinem Kaufhaus gefunden.

Wanamaker war seiner Zeit als erstes Kaufhaus mit elektrischer Beleuchtung (1878), erstes Geschäft mit Telefon (1879), erstes Geschäft mit Pneumatikschläuchen für den Transport von Bargeld und Dokumenten (1880) und erstes Geschäft mit Aufzug (1878) weit voraus 1884).

Es ist nicht verwunderlich, dass John Wanamaker ein großes Sportereignis sponsern und die Millrose Games hervorbringen würde. Als das große Sponsoring, die Treffen und die Besucherzahlen in den 1990er Jahren zu schwinden begannen, wurde Europa zu einem viel wichtigeren Indoor-Spieler. Die Millrose Games wurden jedoch dank der Familie Schmertz fortgesetzt.

Die Millrose Games haben drei Madison Square Gardens, zwei Weltkriege und eine Weltwirtschaftskrise hinter sich und überlebten immer noch, um ihren 100. Geburtstag zu feiern.

Auf dem diesjährigen hundertjährigen Treffen gewann die 40-jährige Gail Devers, die bereits das Treffen und der amerikanische Rekordhalter in den Hürden war, das Event in 7,86 Sekunden – die schnellste Zeit der Welt in diesem Jahr und fast eine volle Sekunde besser als der gelistete Weltrekord für Masters (40+) Athleten bei 8,71.

Die russische Stabhochspringerin Yelena Isinbayeva stellte einen Millrose Games-Rekord auf, als sie zum ersten Mal auf US-amerikanischem Boden antrat. Isinbayeva ist der 17-fache Weltrekordhalter; Sie bricht ständig ihren eigenen Weltrekord und versucht ihren letzten Versuch in Millrose, verfehlt aber.

In der berühmten Wanamaker Mile am Samstag trat der vierfache Sieger Bernard Lagat gegen Craig «Buster» Mottram, den 6-Fuß-3-Commonwealth-Games-Champion, und Alan Webb, Amerikas neuen «einheimischen» Miler, an. Lagat, ein kenianischer Läufer, ist offenbar amerikanischer Staatsbürger geworden.

Lagats Vermächtnis ist bereits gesichert, da er zweimaliger olympischer 1.500-Meter-Medaillengewinner ist. Webb war der erste amerikanische Highschooler, der 4 Minuten für die Meile in Innenräumen brach (3: 59,86), und beim Prefontaine Classic im Freien in Eugene (OR) lief er 3: 53,43, um Jim Ryans 36-jährige nationale Highschool zu brechen Aufzeichnung. Im Jahr 2004 gewann Webb die 1.500 Meter langen Olympischen Prüfungen und lief im vergangenen Jahr eine Outdoor-Meile in 3: 48,92.

Die Wanamaker Mile ist anders und schwierig, da der Madison Square Garden im Vergleich zu normalen Indoor-Strecken von 200 Metern über eine 160-Yard-Banked-Board-Strecke verfügt. Da es kürzer ist, sind die Kurven schwieriger und es sind 11 Runden statt 8 Runden.

Im diesjährigen Rennen führte Alan Webb hinter Pacemaker Moise Josephs 1: 54,99 halbe Meile, und dann übernahm Bernard Lagat, der Titelverteidiger, das Kommando, bis der australische Buster Mottram 4 Runden vor Schluss vorne sprintete.

Mottram wusste, dass Lagat es für wichtig hielt, zwei Runden vor dem Sieg zu führen, und so schüttete Mottram es auf und führte immer noch in die letzte Runde. Lagat legte dann einen anderen Gang ein und gewann mit besserer Endgeschwindigkeit in 3: 54,26. Mottram wurde Zweiter in einem australischen Rekord von 3: 54,81 und Webb war ein enttäuschender Vierter.

Ich habe mich wirklich für Alan Webb gefühlt. Er war so aufgeregt, es gegen Lagat besser zu machen. Als der Ansager vor dem Rennen mit Lagat interviewt wurde, erinnerte er Webb daran, dass Lagat ihn mehrmals besiegt hatte und fragte, wie Webb ihn diesmal schlagen würde. Mein Herz sank.

Ich habe zu viele Rennen gefahren und verstehe, wie der Ansager Webbs Schicksal genau dort besiegelt haben könnte. Ich glaube nicht, dass Webb bereit war, eine solche Frage kurz vor dem Wettkampf zu beantworten, und sich vor dem Wettkampf nicht mental anpassen konnte.

Webbs Antwort an den Ansager war, dass er «härter sein musste», wenn eine bessere Antwort gewesen wäre «er musste schlauer sein», besonders wenn Webb ein taktischeres Rennen gefahren war und wusste, dass seine Beingeschwindigkeit so gut war wie die von Lagat Fertig.

Wenn nicht, hätte er auf keinen Fall gewinnen können, ohne früher stärker zu pushen, in der Hoffnung, Lagat zu zermürben. Lagat ist ein Kenianer, keine Schildkröte. Er kann sowohl fliegen als auch rennen. Webbs beste Indoor-Meile vor war eine triumphale 3: 55.18 vor einer kurzen Woche in Boston.

Denken Sie daran, Lagat gewann in 3: 54,81, nur 37 Hundertstelsekunden schneller. Ich vermute, Webb ist körperlich bereit, aber er muss emotional und mental etwas tun, um Lagat zu schlagen, dessen hartgesottene, gewinnende Erfahrung und Selbstvertrauen sich besser zeigten.

Sie betreiben die Wanamaker Mile aus demselben Grund, aus dem sie den Super Bowl spielen. Sie können alles darüber sagen, wer gewinnt oder warum, aber das Gewinnerteam muss am Spieltag alle Aussagen nachweisen.

Dick Patrick beendete seine Geschichte vor dem Treffen mit dieser herausragenden Seitenleiste:

Howard Schmertz war 7 Jahre alt, als er 1933 seine ersten Millrose Games in Begleitung seines Vaters sah und Regisseur Herb Schmertz traf.

Howard Schmertz, der 1975 die Nachfolge seines Vaters als Regisseur antrat, hat seitdem nur zwei Millrose-Treffen verpasst, als er im Zweiten Weltkrieg kämpfte. (Hier sind Howard) Schmertz ‹beste Millrose-Momente:

10) Bernard Lagat gewinnt die Wanamaker Mile 2005 in einem Madison Square Garden-Rekord von 3: 52,87.

9) Suleiman Nyambui gewinnt 1981 das 5.000 (Meter-Rennen) nach einem Duell mit Alberto Salazar nach einem New York Marathon-Sieg. Nyambui stellt einen Weltrekord von 13: 20,4 auf.

8) Irlands Eamonn Coghlan gewinnt 1987 einen Rekord in der siebten Wanamaker Mile und übertrifft damit Marcus O’Sullivan (einen weiteren großen irischen Läufer).

7) Im Weitsprung von 1984 übernimmt der Zweitplatzierte Carl Lewis den ersten Platz und stellt einen Weltrekord von 28 Fuß (10¼ Zoll) auf.

6) Marine Corporal John Uelses, der eine neu gestaltete Glasfaserstange verwendet, ist der erste, der 16 Fuß im Stabhochsprung freimacht.

5) 1974 zeichnet Tony Waldrop die erste Sub-4-Minuten-Meile in der Geschichte von Millrose auf.

4) Mary Decker gewinnt 1980 das 1.500 (Meter-Rennen) um 80 Yards und stellt einen Weltrekord von 4: 00.8 auf.

3) 1955 stellt der Däne Gunnar Nielsen seinen Meilen-Weltrekord von Wes Santee in 4: 03.6 zurück. In der Zwischenzeit wurde Fred Dwyer in der letzten Runde von der Strecke verdrängt, und Santee rang praktisch in Nielsens Gefolge die Zielgerade hinunter.

2) 1942 ist Cornelius Warmerdam, der sich eine Bambusstange geliehen hat, der erste, der 15 Fuß im Gewölbe geräumt hat. Er brach die Millrose-Marke von 14: 3, die von Sueo Ohe gehalten wurde und einige Wochen zuvor bei Japans Invasion auf den Philippinen getötet worden war.

1) 1959 ist der 17-jährige John Thomas der erste, der im Hochsprung 7 Fuß in Innenräumen schafft und Charlie Dumas überholt, der als erster 7 Fuß im Freien räumt.

Hut ab vor Dick Patrick, der einige großartige Erinnerungen zurückgebracht hat. Und Hut ab vor den Millrose Games, den immer noch besten Indoor-Spielen der Welt.

Copyright © 2007 Ed Bagley

Vielleicht mögen Sie auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.