Apk Loader.NET

In einem Vakuumkondensator sind zwei Metallelektroden (normalerweise Kupfer) durch ein Vakuum getrennt. Der äußere Teil des Kondensators besteht entweder aus Glas oder Keramik. Sie haben normalerweise eine niedrige Kapazität im Bereich von 10 bis 1000 pF und hohe Spannungen, typischerweise 5000 Volt und höher. Vakuumkondensatoren finden breite Anwendung in industriellen Anwendungen von Hochfrequenzenergie. Sie werden in Geräten wie Hochleistungssendern, Amateurfunk-HF-Verstärkern und großen Antennentunern verwendet. Vakuumkondensatoren können auch als Impedanzvariationsteil bei der automatischen Anpassung verwendet werden. Variationen von Vakuumkondensatoren umfassen feste und variable. Der Hauptunterschied zwischen fest und variabel besteht darin, dass variable Vakuumkondensatoren eingestellt werden können.

Vakuumvariable Kondensatoren müssen in der Lage sein, hohe Spannungen zu verarbeiten. Ein typischer Hochleistungs-Amateurfunk- oder AM-Rundfunksender hat je nach Röhrentyp ein Gleichspannungspotential von 1500 bis 7500 V an der HF-Verstärkeranode. Bei AM kann sich dieses Potenzial verdoppeln. Bestimmte Defekte innerhalb des Systems können auch die HF-Spannungen erhöhen, daher muss ein variabler Kondensator, der in der Endverstärkeranodenschaltung verwendet wird, diesen Potentialen standhalten können.

Vakuum ist das perfekteste Dielektrikum mit einer verlustfreien Tangente. Dies bedeutet, dass sehr hohe Leistungen ohne nennenswerten Verlust und Erwärmung übertragen werden können; Die Einheiten sind nach mäßiger Überlastung selbstheilend. Im Vergleich zu anderen variablen Kondensatoren sind Vakuumvariablen aufgrund des Vakuums selbst präziser und stabiler. Durch die abgedichtete Kammer bleibt die Dielektrizitätskonstante über einen größeren Bereich von Betriebsbedingungen gleich. Durch die Verwendung von vakuumvariablen Kondensatoren konnten Entwickler kleinere Sender herstellen, die eine bessere und zuverlässigere Leistung bieten und einfacher einzustellen und in Einklang zu halten sind.

Für Hochleistungssender und andere Hochspannungskondensatoranwendungen werden Vakuumkondensatoren für Leistungsverstärkertankschaltungen, Ausgabe von Pi-Netzwerken, Neutralisationsschaltungen, Gitter- und Plattenblockierungsschaltungen, Antennenkopplungs- und «Zurückweiser» -Hahnschaltungen, Impulsformung in der Ausgangsschaltung verwendet von Magnetrons, Durchführungskondensatoren für die Oberschwingungsdämpfung, Tankschaltungen für dielektrische Heizgeräte, Bypass-Anwendungen mit niedriger Induktivität und hohem Strom und nichtmagnetischen Kondensatoren für die Resonanzbildgebung. Vakuumkondensatoren werden in Rundfunksendern für Langwelle, Mittelwelle (MW oder AM), Kurzwelle und UKW (FM und TV) eingesetzt. Sie dienen auch in Rundfunkantennensystemen, insbesondere in AM-Richtantennenphasensystemen, Diplexern, Triplexern und Leitungsabstimmungseinheiten.

Vielleicht mögen Sie auch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.